Handball Wetten zur Bundesliga, Champions League und EHF-Cup

Wettvergleich Handball-QuotenHandball Bundesliga: Rekordmeister THW Kiel immer der Favorit bei den Wettbüros für Handball-Wetten

Drei Jahre nach der Fußball-Bundesliga im Jahr 1966 gegründet, erfreut sich auch die Handball-Bundesliga bei den deutschen Sportfans großer Beliebtheit, was an der Vielzahl der Woche für Woche platzierten Handball-Wetten zu erkennen ist.

Handball Wetten Bundesliga und Champions League !

Dabei ließ die Spannung der Handball-Bundesliga in den letzten Jahren oft zu wünschen übrig, da der THW Kiel von wenigen Saisons abgesehen nicht zu stoppen war. Wer Wetten auf den deutschen Handball-Meister abschließen möchte und als persönlichen Favoriten den THW Kiel ausgemacht hat, wird damit kaum reich werden, da natürlich auch die Buchmacher um die Dominanz der Kieler Zebras wissen und die Wettquoten dementsprechend gering ausfallen. Beispielsweise gibt es für Wetten auf den THW Kiel als deutscher Meister bei allen renommierten Buchmachern von Tipico über Bwin bis zu Interwetten maximal die Quote 1,20, während alle anderen Mannschaften mit beträchtlichem Abstand folgen.

Automatisch kann aber natürlich auch Kiel die Titel nicht für sich verbuchen, weshalb in der Handball-Bundesliga auch Wetten auf Außenseiter zum Erfolg führen können, die die Meisterschaften des SC Magdeburg 2001, des TBV Lemgo 2003, der SG Flensburg-Handewitt 2004 oder des HSV Hamburg im Jahr 2011 zeigten.

Titelwetten sind auf folgende Teams möglich:

THW Kiel, Rhein-Neckar Löwen, Füchse Berlin, HSV Hamburg, HSG Wetzlar, SG Flensburg-Handewitt, TSV Hannover-Burgdorf, SC Magdeburg, TuS N-Lübbecke, MT Melsungen, Frisch Auf Göppingen, HBW Balingen-Weilstetten, VfL Gummersbach, TSV GWD Minden, TV 1893 Neuhausen, TV Grosswallstadt, TBV Lemgo, TUSEM Essen

Interessant ist im deutschen Handball aber nicht nur das Rennen um die Meisterschaft, sondern auch der Kampf gegen den Abstieg, der seit der Saison 2011/12 noch einmal spannender und intensiver geworden ist. Denn nachdem die 2. Bundesliga eingleisig wurde, steigen seitdem drei Mannschaften direkt auf und folglich auch drei Teams direkt ab. Zuvor hatte der Drittletzte der Bundesliga noch die Chance, über Play-Off-Spiele doch noch die Klasse zu halten. Auch wenn solche Entscheidungsspiele natürlich in vielerlei Hinsicht, so auch in Bezug auf Handball-Wetten überaus nervenaufreibend und spannend sind, hat die Attraktivität der Handball-Bundesliga unter dieser Reform keineswegs gelitten. Sogar ganz im Gegenteil sind gegen Saisonende die Spiele der Teams im Tabellenkeller noch einmal intensiver, weil eben nicht mehr der Rettungsanker in Form der Play-Offs besteht. Natürlich sind bei den Buchmachern immer auch Wetten auf die Absteiger aus der Bundesliga möglich, was sich meist komplizierter erweist als Wetten auf den Handball-Meister, weil für den Abstieg deutlich mehr Mannschaften in Frage kommen.

Um beim Thema Handball-Wetten zu bleiben: natürlich können auf die jeweils neun Partien der 34. Spieltage der Bundesliga stets Ergebniswetten abgeschlossen werden und darüber hinaus bieten viele Buchmacher auch eine Reihe von Spezialwetten rund um die Spiele der Handball-Bundesliga an. Wie bei allen anderen Sportarten nimmt in den letzten Jahren außerdem die Bedeutung von sogenannten Live-Wetten zu, die mittlerweile von nahezu allen Buchmachern angeboten werden und nat. auch beim größten Wettanbieter bwin.party möglich sind. Damit sind auch während eines laufenden Spiels noch Wetten auf die Spiele der Handball-Bundesliga möglich, sodass schnell und flexibel auf die Entwicklung einer Begegnung reagiert werden kann.

Die letzten 10 Handballmeister:

2002 THW Kiel
2003 TBV Lemgo
2004 SG Flensburg-Handewitt
2005 THW Kiel
2006 THW Kiel
2007 THW Kiel
2008 THW Kiel
2009 THW Kiel
2010 THW Kiel
2011 HSV Hamburg
2012 THW Kiel